Audio/Video und Openness

Nachdem wir uns dem Thema Audio und Video aus erziehungswissenschaftlicher Sicht gen├Ąhert haben, wollen wir uns nun ├╝berlegen, was wir bedenken und beachten sollten, wenn wir Audio- und Videoinhalte als Open Educational Resources gestalten wollen. Schau dir dazu das folgenden Video (16 min.) an. Dieses entstand im Rahmen einer Vortragsreihe bei der Veranstaltung #OERcamp meets Hacks&Tools, am 22.02.2020 in Hamburg und f├╝hrt grunds├Ątzlich ins Thema ein.

In dem Vortrag werden einige Begriffe rund um Open Educational Resources (OER) vorausgesetzt. Wenn du nicht genau wei├čt, was OER sind und was wir im Speziellen unter den 5V-Freiheiten nach David Wiley verstehen, dann schau doch mal im OERkl├Ąrt-Kurs vorbei.

Hinweis f├╝r Eilige: ├ťber die Bookmarks (Lesezeichen) im Video kannst du direkt zu verschiedenen inhaltlichen Kapiteln im Video springen. Die Bookmarks findest du ├╝ber die kleine Fahne unten in der Leiste neben dem Playbutton bzw. auf mobilen Endger├Ąten im Untermen├╝, welches du ├╝ber die drei Punkte erreichst.

ÔťĘ┬áAuf der Seite von OERinfo kannst du das Video sowie die verwendet Folien herunterladen.

Zur├╝ck zu: Videos und Audios als OER > Audio und Video als OER
6 Comments
  1. Der Vortrag trifft meine Fragestellung nicht: Ich suche eine Recorder-Software, mit der ich Vorlesungen, die mit Hilfe einer Konferenzsoftware ablaufen, aufzeichnen kann.

    Reply
    • Hallo Christian, der Vortrag gibt erstmal einen ganz groben ├ťberblick ├╝ber das Thema. In weiteren Kapiteln des Kurses gehen wir auch auf die Bildschirmaufzeichnung mit Hilfe von OBS Studio ein, mit der auch Webkonferenzen aufgezeichnet werden k├Ânnen: https://campus.oercamp.de/lessons/tooltime-open-broadcaster-software/
      Viele Webconf-Tools bringen auch eine On-Board-L├Âsung mit (z.B. Zoom). Beachte nur, dass einer Aufzeichnung im Zweifel all aktiven TN (die in Bild und/oder Ton) wahrnehmbar sind, um Erlaubnis gefragt werden m├╝ssen, gem├Ą├č DSGVO.
      Wenn du weitere Fragen hast, melde dich gerne.

      Reply
      • Reicht es, wenn ich das am Anfang der Konferenz, wenn ich den Ablauf und die Rechte kl├Ąre abfrage und dann noch einmal zu Beginn der Aufnahme das EInverst├Ąndnis mit der Frage dokumentiere? Wie ist das dann mit der Zur├╝cknahme des Einverst├Ąndnisses?

        Reply
        • Streng genommen sieht die DSGVO hier einige Punkte vor, zu denen informiert werden m├╝sste:
          – Was wir aufgenommen?
          – Durch wen?
          – zu welchem Zweck?
          – Art und Ort der Ver├Âffentlichung
          Zus├Ątzlich gebe ich immer noch einen OER-Hinweis

          Dazu kommen nach meinem Kenntnisstand noch Datenschutzhinweise, also das Kleingedruckte, sodass bei uns an der Uni auch schnell ein zweiseitiges Formular entsteht.

          Die Frage, die ich mir nun stellen w├╝rde, was ist in meiner Situation angemessen: rechtliche Absicherung oder pragmatischer Alltag?

          Reply
    • Geht meist ├╝ber Screen-Recording (Broadcasting-Studio) oder das Konferenztool selbst! Die Frage ist, welches Tool benutzt du f├╝r Video-Konferenzen?

      Reply
  2. Tolles ├ťberblicksvideo und richtig toll f├╝r Anf├Ąnger! Ich diskutiere gerade mit einem interessierten Sch├╝ler und der konstatiert, dass es super geeignet ist auch f├╝r J├╝ngere…

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

├ťberblick zur Lerneinheit
Vorherige Lerneinheit
N├Ąchste Lerneinheit